Vorteile des Krabbelns für Babys

GoBabyGo

Vorteile des Krabbelns für Babys

Wir glauben, dass es viele Vorteile hat, Kindern das Krabbeln beizubringen.

Krabbeln ist ein wichtiger Teil der motorischen Fähigkeiten eines Kindes. Es ist sehr wichtig, dass Kinder das Vertrauen und die Kraft gewinnen, die sie brauchen, um später zu lernen, wie man läuft.

Wenn das Kind kriecht:

Um das Krabbeln zu lernen, muss sich das Kind auf einer festen Oberfläche sicher fühlen. Fehlende Reize und nicht optimale Bedingungen können verhindern, dass Ihr Baby das Kriechen lernt. Viele haben Erfahrung damit gemacht, dass Kinder leicht auf Holzböden oder Teppichen rutschen. Es kann daher von Vorteil sein, sie zuerst auf einer Yogamatte kriechen zu lassen oder GoBabyGo Krabbel Strumpfhosen mit Gummiknoppen auf den Knien oder die GoBabyGo rutschfeste knieschützer zu verwenden, wenn das Kind auch draußen kriecht, um Schürfwunden auf den Knien zu vermeiden.

Einfache Tipps und Übungen für das Krabbeln lernen von Babys:

Das Krabbeln zu lernen erfordert eine gute Koordination und Konzentration für das Kind und es ist wichtig, Sie ihr Kind nicht überfordern oder zu schnell die Fassung verlieren. Es kann anstrengend für das Kind sein, zu entziffern, was es nun ist, dass Mama oder Papa ihnen versucht zu sagen. Optimal ist es die Übungen jeden Tag durchzuführen, vorzugsweise sogar mehrmals am Tag, anstatt lange intensive Übungseinheiten zu machen.

  1. Bringen Sie dem Kind bei, auf dem Bauch auf einer Decke zu Das allererste, was jedes Kind meistern muss, bevor es irgendeine Hoffnung gibt, das Krabbeln zu lernen, ist, auf seinem Bauch zu liegen. Sie erhalten die besten Ergebnisse, wenn Sie mit dem Baby sprechen und mit Ihrem Baby spielen, wenn es auf dem Bauch liegt.

  2. Rollen Sie ein Strandtuch in eine Wurstform und lassen Sie das Baby die Armen über dem Handtuch ruhen sodass es sich daran gewöhnt, auf dem Bauch zu liegen. Die Arme sollten über der Vorderseite des Handtuchs hängen. Es sollte den Oberkörper unterstützen, aber nicht den Bauch. Die Ellenbogen sollten in der Lage sein, den Teppich zu berühren – sie sollten nicht in der Luft hängen. Das Handtuch hilft, den Oberkörper des Kindes zu heben, damit das Kind sich besser umschauen und die Umgebung entdecken kann.

  3. Legen Sie die Ellbogen des Kindes in die Nähe des Körpers. Unterstützen Sie das Kind, Druck auf die Ellbogen auszuüben. Sie tun dies, indem Sie Ihr Baby sanft an den Ellbogen halten und sie langsam in Richtung Körper ziehen. Lassen Sie das Kind den Druck auf den Ellenbogen halten, während Sie die Ellbogen mit Ihren Händen unterstützen.

  4. Machen Sie Querübungen. Querübungen sind einige der wichtigsten Übungen in dieser Lebensphase des Kindes. Mit Querübungen stärkt das Kind sein Kreuzmuster, das zum Krabbeln verwendet wird, aber auch beim Gehen und Laufen und später beim Radfahren, Springen usw. 

  5. Lassen Sie das Kind den Boden spüren. Heutzutage sind unsere Kinder den größten Teil des Tages eingewickelt. Aber es kann in der Tat hilfreich sein, die Kinder mit nackten Zehen, Armen usw. auf dem Boden herumtreiben zu lassen.

  6. Bewegung, Bewegung, Bewegung. Bevor Babys anfangen zu kriechen, werden viele in der Regel glücklich damit sein, herumzuwirbeln, zu taumeln und herumrollen. Und das ist eigentlich auch wirklich gut. Im Inneren des Innenohrs sitzt ein Sinnesorgan, das eine Flüssigkeit enthält. Es besteht eine einzigartige Verbindung zwischen dieser Flüssigkeit und den motorischen Fähigkeiten des Kindes. Es ist daher gut für die motorischen Fähigkeiten des Kindes, wenn es herumrollt, außerdem wird es auch vorteilhaft für das Kind sein, wenn Sie die Bewegungen weiter stimulieren, zum Beispiel durch Schaukeln, Schwingen, Rollen und andere Bewegungen. Hier können Sie sich unsere Motorik-Videos ansehen, die dabei helfen, die motorischen Fähigkeiten und die Balance des Kindes weiter zu entwickeln.

  7. Ihr Baby kopiert Sie. Liegen Sie mit dem Baby auf dem Bauch und kriechen Sie auf dem Boden herum. Wenn Ihr Kind sieht, dass Sie kriechen, wird es versuchen, das gleiche zu tun.

 Jedes Kind ist einzigartig

Man kann es nicht genug sagen - jedes Kind ist anders. Einige Kinder werden bereits anfangen zu kriechen, wenn sie 5-6 Monate alt sind, während andere erst mit 1.5 Jahren anfangen zu kriechen. Beides ist völlig normal. Wenn eines Tages etwas Verlockendes in Bodenhöhe ist, kann das der Grund sein das ihr Kind das Krabbeln beginnt.

Lob, Anerkennung, Übungen und eine sichere Umgebung sind einige der wichtigsten Dinge, die den Krabbel-Lernprozess unterstützen können. Und dann Geduld. Wichtig ist nicht nur, wenn Ihr Baby das Krabbeln lernt – mindestens ebenso wichtig ist der Prozess, und wie Ihr Kind es lernt. Dass Ihr Kind gute Lernerfahrungen hat und eine gesunde Neugier entwickelt hat.

Mit Hilfe von rutschfestem Gummiknoppen auf den Knien und auf den Zehen wird es für Ihr Kind einfacher sein, sicher und stabil zu stehen und sich leichter vorwärts zu bewegen, wenn Ihr Kind nicht die ganze Zeit rutscht. Wenn das Kind fest und sicher steht, wird es schnell seinen eigenen Körper fühlen und kennenlernen und deswegen ermutig werden, die Welt zu erkunden.  

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind seine motorischen Fähigkeiten langsam entwickelt, lassen Sie sich von Ihrem Arzt und Gesundheitsdienstleister beraten. Diese können Ihnen hilfreiche Tipps geben wie Sie die Stimulation der motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes verbessern können. 

Sicherheitsanweisung

Seien Sie sich der neuen Gefahren bewusst, die sich überall im Haus befinden können, wenn Ihr Kind damit anfängt herumzukriechen.

Beachten Sie, dass Ihr Kind oft schon vor dem Krabbeln lernen kann herumzukommen.

Lassen Sie das Baby also nicht aus den Augen, auch bevor es gelernt hat, zu kriechen.

Frohes Krabbeln. Falls Sie noch Fragen haben können Sie diese gerne an uns senden unter  info@gobabygo.dk